Ernährung

Nachhaltigkeit Feb. 05, 2021

Ein Schülerblog von David Pühler.


Einleitung

Ernährung, wie wir sie heute kennen, kann sehr unterschiedlich sein. Außerdem gibt es viele verschiedene Ernährungsformen und Lifestyles, was die Ernährung betrifft. Jedoch hat sich die Nahrungszufuhr des Menschen von der Steinzeit bis heute stark entwickelt.

Heutige Ernährung

Was ein Mensch zubereitet und zu sich nimmt ist in erster Linie kulturabhängig. Deshalb gibt es große regionale Unterschiede in Sachen Ernährung.

In den westlichen Industrieländern hat sich der Lebensstil zu früher sehr stark verändert. Dies hat zur Folge, dass Zivilisationskrankheiten wie die moderne Fehlernährung immer öfter vorkommen (das wird später nochmal genauer erläutert). Dabei ist es aber gar nicht so schwer, sich „richtig“ zu ernähren. Ein paar Ernährungsformen werden im nächsten Kapitel vorgestellt.

Ernährungsformen

Um ein paar Beispiele beim Namen zu nennen: Vollwerternährung, Vegetarismus und Veganismus und die Rohkost-Lehre und Low-Carb Diät, die letzten beiden sind aber nicht als Dauerkost zu empfehlen.

Meistens reicht aber auch eine ausgewogene Ernährung, genügend Bewegung und das Nichtrauchen, um den Körper gesund und fit zu halten.

Vegetarismus und Veganismus

Da ich selbst Veganer bin, möchte ich auf das Thema Vegetarismus und speziell Veganismus noch etwas genauer eingehen.

Was ist überhaupt Vegetarismus und Veganismus?

Vegetarier verzichten auf den Verzehr tierischer Nahrungsmittel und ernähren sich von pflanzlicher Kost. Der Unterschied zum Veganismus ist aber, dass sie tierische Erzeugnisse zu sich nehmen.

Wie schon erwähnt ist der Veganismus eine Form des Vegetarismus. Jedoch wird hierbei auf jegliches tierische Produkte verzichtet, sei es dessen Fleisch oder Erzeugnis, um zum Beispiel das Tierleid (z.B. bei Massentierhaltungen) zu reduzieren. Um sich aber so zu ernähren, ist eine gute Kenntnis der Nahrungsmittelzusammenstellung von Nöten, um alle wichtigen Nährstoffe gezielt ausgleichen zu können.

Fehlerhafte, ungesunde Ernährung und Mangelernährung

In den Industrieländern ist die Überernährung als häufigster Faktor der Fehlernährung, für einen großen Teil der hohen und stetig steigenden Kosten im Gesundheitswesen verantwortlich.
Denn Übergewicht erhöht das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen, und zwar sowohl direkt als auch indirekt über die Begünstigung weiterer Risikofaktoren, wie zum Beispiel hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck oder Diabetes. Außerdem wird die Wahrscheinlichkeit, eine Depression durch ungesunde Ernährung zu entwickeln, deutlich erhöht.

Jedoch gibt es auch Mangelernährungen wie z.B. Skorbut bei Vitamin-C-Mangel, Beriberi bei Vitamin-B1-Mangel oder Anorexia nervosa (Magersucht bei Mangelernährung).

Fazit

Zusammengefasst, das Thema Ernährung ist sehr schwer aufzufassen. Mich selbst fasziniert, was man alles allein mit Ernährung der Natur und dem eigenem Körper Gutes tun kann. Außerdem bewundere ich die Entwicklung der Ernährung und die verschiedenen kulturellen Unterschiede in der Nahrung und Nahrungszufuhr.

Quellen:

Tags